Moodle.

Redesign.

Wieso ist die meist benutzte Online-Lernplattform so unübersichtlich, dass das Lernen noch viel weniger Spaß macht? Deswegen war es ein wahres Fest diese App hier nur auf die Handy-App bezogen, einmal komplett neu aufzubauen. Das Offensichtliche war natürlich das Design, was aber von jeder Schule zu einem Teil selber aufgebaut werden kann. Der schlimmere Part an der App war die Informationsstruktur. Mehrere unnötige Seiten, durch die man schnell verloren ging. Aber auch Funktionen, die nie genutzt wurden, sowie fehlende.

  Endprodukt.

  Prozess.

  Prozess.

Recherche.

Moodle ist eine Lernplattform für Unternehmen, Universitäten, Schulen usw. Die App wird als Unterstützung für Lehren und Lernen verwendet, um den z.B. den Schulunterricht digitaler zu gestalten. Durch die Pandemie wird sie als Onlineplattform genutzt, um Meetings, Aufgaben, usw. zu managen.

Es ist möglich Moodle an seine Schule anzupassen und durch Plug-Ins benutzerfreundlicher zu gestalten.

Umfragen.

Durch Umfragen konnten wir die Funktionen, das Design und den Aufbau der App analysieren. Die Hauptzielgruppe waren Studierende und Schüler. Da wir Moodle selbst nicht benutzen, konnten wir an einer Basisversion ein User-Testing durchführen. Außerdem wurde eine Umfrage über Instagram von einem Schulaccount erstellt. Die Schüler dieses Schule konnte somit in der Story allgemeine Fragen schnell und einfach beantworten.

User Profile.

Es wurden zwei fiktive Personas erstellt, die durch ihren Lebensstand die Moodle App benutzen, jedoch andere User Needs besitzen.

Durch die User Needs und die Ergebnisse der Umfragen wurden drei Design Principles und Umfang der Funktionen ausarbeitet.

Use Cases.

Final wurden Use Cases erstellt und anhand der Design Principlies die App gestaltet.

Gruppenmitglieder.

Alisa Bogukanin,

Felix Reißner,

Lucas Franz &
Anika Schulz

Fertigstellung

Februar 2021