Baugeschichte Ulmer Münster.

Ausstellungsinstallation.

Wie kann das beliebteste und größte Wahrzeichen Ulm für jedermann interessant erklärt werden? In diesem Projekt hat die Hochschule eine Kooperation mit dem Stadtarchiv Ulm geschlossen. Neben der Sammlung an Dokumentationen und Bildern bietet das Stadtarchiv zudem auch ein Museum, um die Geschichte der Stadt aufzuzeigen. Es wird eine interaktive Ausstellung erstellt, um mehr Menschen für Ulm zu begeistern.

  Prozess.

  Prozess.

Idee.

Da die Wahl auf die Baugeschichte des Ulmer Münsters traf, möchten wir den Besucher selbst zum Baumeister des größten Kirchturm machen. Dafür wird das Ulmer Münster in Bauschritte unterteilt, die haptisch sein werden. Durch einen vereinfachten Bauplan können diese zusammen gebaut werden. Pro Teil gibt es Informationen und Bilder, die über einen Beamer neben dem Bauplatz angezeigt werden.

Multi User.

Das Modell bietet einer oder mehreren Personen die Möglichkeit an der Errichtung des Ulmer Münsters teilzunehmen.

Außerdem steht ein Multi-Touch-Bildschirm zur Verfügung auf dem ein 3D-Modell des Ulmer Münsters abgebildet ist. Dort können Besucher ebenfalls die jeweiligen Bauabschnitte antippen um Informationen zu erhalten.

Dort können zudem auch die Bilder und Dokumentationen angeschaut werden , um einen besseren Überblick der damaligen Zeit zu erhalten.

Für die Verbindung zu dem tangilen Interface leuchtet das jeweilige Bauteil auf.

Gruppenmitglieder.

Leonie Kirsamer,

Tobias Raab,

Lucas Franz &

Anika Schulz

Fertigstellung

voraussichtlich Februar 2022